Daraboshegy (Stücklberg)

Daraboshegy (deutsch: Stücklberg) ist eine ungarische Gemeinde im Kreis Körmend im Komitat Vas. Das Dorf liegt ungefähr sechs Kilometer südlich von Körmend. Daraboshegy gehört zu den kleinsten Gemeinden Ungarns.

Geografie: Daraboshegy liegt am Vasi-Hegyhát, ein paar Kilometer südlich von Körmend. Die einzige Zufahrt ist die Nebenstraße Nr. 74167, die am südlichen Rand von Nádasd von der Straße Nr. 7447 abzweigt und in Halogy an der Straße Nr. 7446 endet. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich gut zwei Kilometer östlich in Nádasd.

Geschichte: Daraboshegy ist eines der zehn Dörfer der Pfarre Nádasd, die in der Zeit des Heiligen Stephans gegründet wurde. Der Name stammt von seinen mittelalterlichen Besitzern, der Familie Darabos aus Nádasd.

Zur selbständigen Gemeinde wurde es im Jahre 1870, als es das Siegel des Magistrats erhielt, das sich bis heute im Museum in Karlsbad befindet.

Laut der Monographie des Komitats Vas 'Daraboshegy, ein kleines ungarisches Dorf mit 25 Häusern und 154 Einwohnern des katholischen und evangelischen Zweiges. Das Post- und Telegrafenamt befindet sich in Körmend. Es ist im Besitz der Familie Batthyány Herczeg."

Wasser: Entwässert wird Daraboshegy durch den Daraboshegy-árok (Daraboshegy-Graben).

Wappen: Der Titel stammt aus dem Jahr 1992, er zeigt die Bastion des Siegels in Silber auf einem blauen Trommelschild.

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Glockenturm: Der Glockenturm befindet sich an der Fö-Straße.
Rákóczi-Denkmal: Das Denkmal (Rákóczi-emlékmü) befindet sich in der Ortsmitte.
Römisch-katholische Kirche: Die Kirche Unserer Lieben Frau von Ungarn und des Heiligen Stephan von Ungarn in Daraboshegy. Erbaut im Jahr 1994. Geplant von Csaba Vincze (Magyarok Nagyasszonya és Szent István király).
Skulptur männlicher Torso: Die Skulptur (Férfi torzó) befindet sich in der Ortsmitte, Kreuzung Fö-Straße / Nebenstraße Nr. 74167.
Skulptur nackte Gestalt: Die Skulptur (Nöi alak) befindet sich in der Ortsmitte, Kreuzung Fö-Straße / Nebenstraße Nr. 74167.
Skulpturenpark: Der Skulpturenpark (Szoborpark) befindet sich in der Ortsmitte, Kreuzung Fö-Straße / Nebenstraße Nr. 74167.


Größere Karte anzeigen

Quelle: Text: Wikipedia (erweitert), Bilder: Nxr-at unter der Lizenz CC BY-SA 4.0 und Google Maps.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email office@nikles.net, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefax: 03322/44384
Email: office@nikles.net
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing
Österreich