Egervölgy (Deutschdorf am Wolfenwald)

Egervölgy (deutsch: Deutschdorf am Wolfenwald) ist ein Dorf im Komitat Vas, im Kreis Vasvár, am Kemeneshát.

Geografie: Das Dorf liegt in der Nähe der Hauptstraße 8, etwas mehr als 1 km nördlich davon, und ist daher von den weiter entfernten Teilen des Landes, von Budapest-Székesfehérvár-Veszprém und Szentgotthárd-Vasvár, am einfachsten zu erreichen. Von der Hauptstraße fährt man am östlichen Ende von Szemenye auf die Nebenstraße Nr. 84 139 ab, die durch das gesamte Dorf führt. Die nördliche Grenze des Dorfes erreicht man auch über die Straße 8439 - von Sárvár aus - und von Szombathely aus über die Hauptstraße 87 nach Kám, von wo aus es entweder über Szemenye oder über die Straße 8439 erreicht werden kann.

Geschichte: Einzelheiten aus der Gründungsurkunde von Egervölgy:
"Wir, die Unterzeichneten, erklären mit der Kraft unseres Schreibens allen Rängen, dass wir bereit sind, von dem gnädigen Herrn von Sarvar, im Wald der Wölfe, der in seinem Gut liegt, bestimmte Orte, die seine Exzellenz Graf György Szluha von Iklád gnädigst für uns bestimmt hat, zu erhalten und ... dort zu wohnen...
...
Andererseits sind sie verpflichtet, ihre Häuser an den Orten zu bauen, die sie gemäß der oben genannten Verpflichtung benannt haben, und wenn jemand von ihnen gehen möchte, muss er die Gebühr gemäß den oben genannten Punkten zahlen, was ich mit meiner Unterschrift bestätige. In gleicher Weise haben wir neuen Einwohner, nachdem uns die obigen Punkte vorgelesen und erklärt worden sind, aus eigener Überlegung demselben zugestimmt, und da wir selbst die Schrift nicht kannten, haben wir mit unseren eigenen Händen, nachdem unsere Namen geschrieben waren, das Zeichen des Kreuzes gemacht, als unsere Nachkommen und die Kinder unserer Kinder, uns gebunden.

Datiert Anno 1756, 30. März, im Schloss von Sarvar

Graf György Szluha
Michl Somer +
Matthias Tritsch +
Frantz Huber +

Quellen: István Tausz Egervölgy vor 250 Jahren (Gemeinde Egervölgy, 2007.)

Beschreibung des Wappens: Da es keine schriftlichen Aufzeichnungen über die alten Symbole von Egervölgy gibt, beschloss der Gemeinderat 1995, die Lösung des "sprechenden Wappens" für die Erstellung des Wappens anzuwenden. Der Name der Gemeinde Egervölgy leitet sich etymologisch von dem Wort "mit Erlen bewachsenes Tal" ab, weshalb dieser Name in das Wappen aufgenommen wurde.

Das heute gebräuchliche Wappen ist ein gegabelter Hügelschild. Rechts vom Wappen befindet sich ein silbernes Feld mit einem grünen Erlenbaum, der aus grüner Erde wächst. Das rote Feld auf der linken Seite ist mit silbernen Pylonen verziert, die die Flüsse Rába und Herpenyo darstellen. Der Schild wird von einer goldenen Krone gekrönt und unten von zwei gekreuzten Palmenblättern flankiert.

Bevölkerung: Bei der Volkszählung 2011 gaben 93,8 % der Einwohner an, Ungar zu sein, 0,3 % Rumänen (6,2 % machten keine Angaben; aufgrund der doppelten Identitäten kann die Gesamtzahl höher als 100 % sein). Die Religionszugehörigkeit verteilte sich wie folgt: römisch-katholisch 84,1 %, reformiert 1,2 %, evangelisch 0,6 %, griechisch-katholisch 0,6 %, konfessionslos 1,8 % (11,5 % machten keine Angaben).


Größere Karte anzeigen

Quelle: Text: Wikipedia (erweitert), Bilder: Google Maps, Wappen, gemeinfrei.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email office@nikles.net, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefax: 03322/44384
Email: office@nikles.net
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing
Österreich