Cookie Consent by Privacy Policies Generator website

Hegyhátszentjakab

Hegyhátszentjakab ist ein Dorf im Komitat Vas, im Kreis Körmend.

Geografie: Das Dorf liegt in der Vasi-Hegyhát, 20 km südlich von Körmend und 7 km nordwestlich von Zalalövö.

Entwässert wird Hegyhátszentjakab durch die Bäche Magyarósdi-patak, Szentjakabi-patak und Vadása-patak.

Das Verwaltungsgebiet wird auch von der Straße 7411 durchquert, die von der westlichen Ballungszone Zalaegerszeg über Zalalövö nach Öriszentpéter führt, aber seine bewohnten Gebiete werden nur von der Straße 7447 zwischen Nádasd und Felsöjánosfa berührt, die viel weniger frequentiert und weniger wichtig sind.

Seit 2002 ist er Teil des Nationalparks Örség.

Geschichte: Das Gebiet des Dorfes war bereits zur Römerzeit besiedelt. Das beweisen die Gräber, die in den Grenzen der Stadt gefunden wurden. Es gibt keine Informationen über die Ursprünge des Dorfes, aber es ist sicherlich sehr alt. Der Überlieferung nach lebten seine Bewohner einst in einem Dorf namens Pusztaszentmárton, das von den Türken zerstört wurde. Die Bewohner sind dann an den heutigen Standort gezogen. Im Jahre 1664 soll ein Soldat namens Jakab das Dorf für seine Verdienste in der Schlacht von Szentgotthárd erhalten haben.

Die erste schriftliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahr 1310 und wurde nach dem Schutzpatron der Kirche benannt. Im Jahr 1423 wird sie in einer Urkunde im Archiv der Familie Festetics in Keszthely als Zenth Jacabfalwa erwähnt. Die Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert und war ursprünglich romanisch. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts gehörte es der Familie Eszterházy, ab Mitte des Jahrhunderts der Familie Sigray.

Nach Vályi András "SZENT JAKAB. Dorf von Elegyes Vas Várm. landete Herr G. Zsigray, katholische Einwohner, liegt nicht weit von Szöce (Szöcsé), wo es ein Dorf, eine mittelgroße Grenze, Weide, Wald, keine Weberei hat."

Elek Fényes schreibt: "Szent-Jakab, ein ungarisches Dorf im Komitat Vas, am Rande des Komitats Zala, mit 152 katholischen, 50 evangelischen und 18 evangelischen Einwohnern. Ihre Grenze, zu der die Boldogasszony puszta gehört, ist von mittlerer Fruchtbarkeit. Es gibt nur wenige Weiden, aber die Weidefläche ist mit 2.300 Hektar sehr groß. - Der Herr von F. ist Gr. Sigray. Rába-Sz.-Mihály."

In der Monographie von Vas vármegye "Szent-Jakab mit 77 Häusern und 485 R. kath. und wenigen Zweig. ev. Religion, ungarische Einwohner. Das Postamt ist Zala-Lövö, das Telegrafenamt ist Körmend. Seine Grundherren waren die Grafen von Sigray."

Bevölkerung: Bei der Volkszählung 2011 bezeichneten sich 75,5 % der Einwohner als Ungarn, 0,7 % als Deutsche, 0,4 % als Roma und 0,7 % als Rumänen (24,5 % machten keine Angaben; aufgrund der doppelten Identitäten kann die Gesamtzahl höher als 100 % sein). Die Religionszugehörigkeit verteilte sich wie folgt: römisch-katholisch 47,6 %, reformiert 8,8 %, evangelisch 15,8 %, konfessionslos 3,7 % (22,7 % machten keine Angaben).

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Kirche Hl. Apostel Jakobus: Die römisch-katholische Kirche, die dem Heiligen Apostel Jakobus geweiht ist, wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Es wurde 1738 von der Familie Eszterházy umgebaut. Sie hat ein einziges Schiff, ein halbrundes Heiligtum und einen Turm vor der Westfassade. Im 19. Jahrhundert wurde eine Sakristei angebaut.
Vadása-See: Hegyhátszentjakab grenzt an den Vadása-See, ein Erholungsgebiet mit einem bebauten Strand, der seit dem Badeverbot von 2014 für den Badebetrieb gesperrt ist. Der See, der 1968 durch künstliches Aufstauen des Wassers des Vadása-Bachs entstand, ist ein hervorragender Ort für Touristen zum Entspannen, Schwimmen und Angeln. Das Gebiet eignet sich zum Wandern, Spazierengehen und Radfahren.


Größere Karte anzeigen

Quelle: Text: Wikipedia (erweitert), Bilder: Darinko, gemeinfrei und Zerind, gemeinfrei.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email office@nikles.net, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefax: 03322/44384
Email: office@nikles.net
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing
Österreich