Iklanberény

Iklanberény (kroatisch: Biernja) ist eine Gemeinde im Komitat Vas, Kreis Köszeg und mit einer Fläche von 296 Hektar die zweitkleinste Gemeinde des Komitats.

Geografie: Das Dorf liegt ca. 9 km östlich von Csepreg, neben dem Metöc-patak (Metöc-Bach).

Die Nachbarorte sind Újkér im Norden, Simaság im Osten, Lócs im Süden und Tormásliget im Westen.

Verkehr: Die Zufahrt ist nur auf der Straße möglich, über Lócs, Újkér oder Tormásliget, von der Straße 8618, 8624 oder 8634, Straße 8644.

Es gibt keine Eisenbahnlinie, die nächstgelegene Bahnverbindung ist der Bahnhof Tormásliget der Bahnlinie Sopron-Szombathely, etwa 2,5 km westlich.

Herkunft des Namens: Der erste Teil des Namens leitet sich von dem altungarischen Personennamen Icol ab, dessen Vorläufer das Verb ikol (= Hitzefaust, Hitzschlag, Faust oder ähnliches) ist. Der zweite Teil des Namens ist stammesgeschichtlich bedingt. Es stammt aus dem alttürkischen berendi (übergeben).

Die neue Interpretation des Namens "berény" (beren) leitet sich von einem mandschu-tungusischen Wort ab, das "Bogen" bedeutet.

Geschichte: Der Name des Dorfes deutet darauf hin, dass das Gebiet nach der Eroberung ebenfalls von einem annektierten türkischsprachigen Volk eingenommen wurde. Die Siedlung wird erstmals in einer Urkunde aus dem Jahr 1234 als Beren erwähnt. Der erste bekannte Besitzer war Miklós aus der Familie Osli. Im Laufe seiner Geschichte war es im Allgemeinen ein Adelsdorf, dessen wichtigste Grundbesitzer die Familie Berényi war. Péter Berényi und Miklós Berényi werden in der Urkunde Nr. 76 vom 20. Oktober 1429 unter den Adeligen des Dorfes namentlich erwähnt. 1597 wird hier ein adeliges Herrenhaus erwähnt. Bei der ersten Volkszählung im Jahr 1787 wurden 121 Einwohner in 24 Häusern des Dorfes gezählt.

Nach Vályi András "BERÉNY. liegt das Dorf Elegyes im Komitat Sopron, das dem Grafen Aponyi und anderen adligen Herren gehört, seine Einwohner sind Katholiken, in der Nachbarschaft von Sajtos Káll, dessen Zweig. Es ist in der dritten Klasse für seine nicht sehr bemerkenswerten Eigenschaften."

Nach Elek Fényes, "Berény, ein kleines ungarisches Dorf im Komitat Sopron, östlich von Csepreg, 1 mfd., 50 katholische, 50 evangelische Einwohner, 650 h. mit einer Grenze von Land, davon 428 Morgen Ackerland, 38 h. Wiese, 184 Morgen Wald. Die Birjaks sind mehrere Adlige."

Ab 1882 wurde das Dorf Berény-Iklan genannt, um es von den anderen Berény-Siedlungen zu unterscheiden. Ab 1895 wurde es zu Iklan-Berény und ab 1907 schlussendlich zu Iklanberény.

Im Jahr 1910 hatte sie 166 ungarische Einwohner und gehörte zum Bezirk Csepregi des Komitats Sopron. Im Jahr 1950 wurde sie zusammen mit den anderen Siedlungen des Bezirks dem Bezirk Vas angegliedert.

Bis 2012 war sie Teil der Subregion Csepreg.

Bevölkerung: Bei der Volkszählung 2011 bezeichneten sich 80,6 % der Einwohner als Ungarn, 30,6 % als Deutsche und 8,3 % als Slowenen (11,1 % machten keine Angaben; aufgrund der doppelten Identitäten kann die Gesamtzahl höher als 100 % sein). Die Religionszugehörigkeit verteilte sich wie folgt: Römisch-katholisch 66,7 %, evangelisch 11,1 % und keine Konfession 2,8 % (16,7 % machten keine Angaben).


Größere Karte anzeigen

Quelle: Text: Wikipedia (erweitert), Bilder: Darinko, gemeinfrei, Wappen gemeinfrei, Google Maps.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email office@nikles.net, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefax: 03322/44384
Email: office@nikles.net
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing
Österreich