Cookie Consent by Privacy Policies Generator website

Kenéz

Kenéz ist ein Dorf im Komitat Vas, im Kreis Sárvár.

Geografie: Das Dorf liegt am südöstlichen Rand der Gyöngyös-Ebene, neben dem Gyöngyös-patak (Güns), 15 km östlich von Szombathely.

Die Hauptstraße ist die Straße 8443, die einzige Straße zwischen Szombathely und Ikervár.

Es gibt keine Eisenbahnlinie.

Geschichte: Der Ort wurde erstmals 1217 als Kynih erwähnt, ein Name, der sich von dem slawischen ungarischen Titel kenéz ableitet. Im Jahr 1237 wird sie als Villa Kyniz erwähnt, gleichzeitig wird auch ihre Pfarrei erwähnt. Keniz iuxta fluv. Gyungus, im Jahr 1323 Poss. Kenez, im Jahre 1345 Poss. Kenyz. Poss. Thyuodorkenize, im Jahre 1384 Poss. Keniz et Tiuadorbanfelde, 1483 Kenyz in schriftlichen Quellen. Sie gehörte teilweise der Kaplanei von Vasvár und teilweise dem Adel.

Nach András Vályi "KENÉSZ. Das ungarische Dorf Vas Várm. ist Grundherr des Szombathelyer Kapitels, seine Einwohner sind Katholiken, es liegt in der Nähe von Péczöl (Pecöl), und sein Dorf und seine Grenze sind von mittlerer Fruchtbarkeit, seine Wiesen und Weiden sind von guter Qualität, sein Reichtum ist ebenfalls von mittlerer Qualität."

Nach Elek Fényes, "Kenéz, ungarisches Dorf, Vas vmegye, ut. p. Szombathely: 300 kath. Einwohner."

In der Monographie von Vas vármegye "Kenéz, mit 70 Häusern und 384 ungarischen Einwohnern. Ihre Religion ist R. cath. Postamt Peczöl (Pecöl), Telegraf Sárvár. Die katholische Kirche wurde zu Beginn dieses Jahrhunderts gebaut. Der Grundbesitzer war der Káptalan von Vasvár-Szombathely."

Im Jahr 1910 hatte Kenéz 491 Einwohner. Sie gehörte zum Bezirk Sárvár des Komitats Vas.

Bevölkerung: Bei der Volkszählung 2011 gaben 92,8 % der Einwohner an, Ungar zu sein, 0,8 % waren Deutsche (6,5 % machten keine Angaben; aufgrund der doppelten Identitäten kann die Gesamtzahl höher als 100 % sein). Die Religionszugehörigkeit verteilte sich wie folgt: römisch-katholisch 86,7 %, reformiert 2,3 %, evangelisch 0,8 %, konfessionslos 2,3 % (8 % machten keine Angaben).

Klima: Das Klima der Gemeinde ist mäßig kühl und mäßig trocken, mit 1850 bis 1900 Sonnenstunden im Jahr. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei etwa 9 °C und die Niederschlagsmenge beträgt im Allgemeinen weniger als 650 mm.

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Figur Hl. Nikolaus: Die Figur des Hl. Nikolaus befindet sich direkt vor der Kirche Hl. Nikolaus.
Kirche Hl. Nikolaus: Die römisch-katholische Kirche wurde 1776 zu Ehren des Heiligen Nikolaus erbaut. Die Kirche zeichnet sich durch ihren barocken Hochaltar, die Kanzel, die Kanontafeln und die Pieta-Statue an der Südseite der Kirche aus. Eine Renovierung wurde 2012 durchgeführt. Die Inschrift über der Eingangstür lautet: 1914 - 1918 - A VILÁGHÁBORU KENÉZI HÖSEINEK - BIRÓ ISTVÁN - HORVÁTH FERENC - SÜLE KÁLMÁN örm - SÜLE ISTÁN - TANCSICS JÓZSEF tiz. - TÓTH JÓZSEF - EMLÉKETEK ÖRÖKKÉ ÉL!
Kriegerdenkmal: Das Soldatendenkmal mit der Jahreszahl 1997 befindet sich direkt vor der Kirche Hl. Nikolaus.
Marienstatue: (Vermutlich) Marienstatue an der Kossuth Lajos-Straße (Straße 8443) in Kenéz.
Steinernes Kreuz: Steinkreuz, direkt an der Kossuth Lajos-Straße, vor der Kirche Hl. Nikolaus.
Steinernes Kreuz: Steinkreuz an der Straße 8443 in Kenéz, Richtung Bozzai.


Größere Karte anzeigen

Quelle: Text: Wikipedia (erweitert), Bilder: Google Maps.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email office@nikles.net, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefax: 03322/44384
Email: office@nikles.net
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing
Österreich