Köszegpaty (Pottendorf bei Güns)

Köszegpaty (deutsch: Pottendorf bei Güns, kroatisch: Pacija) ist ein Dorf im Kreis Vas, Kreis Köszeg.

Geografie: Das Dorf liegt im nordwestlichen Teil der Gyöngyös-Ebene, 11 km südöstlich von Köszeg.

Die Nachbarorte sind Tömörd im Nordosten, Vasasszonyfa im Südosten, Pusztacsó im Westen und Nemescsó im Nordwesten. Das Verwaltungsgebiet erstreckt sich weit nach Norden, mehrere Kilometer vom Dorfzentrum entfernt, und grenzt somit auch in dieser Richtung auf kurzen Strecken an Köszeg, Horvátzsidán und Kiszsidán. Sie grenzt jedoch nicht an die nächstgelegene Siedlung im Osten, Meszlen, da sich ihre Verwaltungsgebiete nicht berühren.

Verkehr: Sie ist nur auf der Straße von Köszeg und Meszlen-Acsád über die Straße 8636 zu erreichen. Seine Verwaltungsgrenze wird im Osten von der Straße 8639 begrenzt.

Die beiden nächstgelegenen Bahnverbindungen sind der Bahnhof Lukácsháza der Bahnlinie Szombathely-Köszeg oder der Bahnhof Salköveskút-Vassurány der Bahnlinie Sopron-Szombathely, die beide etwa 7-8 km entfernt sind.

Geschichte: Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1283, in Form von Poth, aber im 14. Jahrhundert teilte sich das Dorf in zwei Teile (1348 Kispoth; 1420 Nagypoth). Im 19. Jahrhundert wurden sie zusammengelegt und verwaltungsmäßig vereinigt. Im 13. Jahrhundert wurde sie von Béla IV. zusammen mit seinen Brüdern an Mochia aus Choi übergeben. Ihre Nachkommen sind Mitglieder der Familie Patthy.

Nach András Vályi, "Kis und Nagy-Paty, 2 ungarische Dörfer in Vas vmegye, 1 Stunde von Köszeg, 263 kath. Einwohner. Birja h. Eszterházy."

1818 organisierte Imre Festetics eine Zuchttierausstellung in Koszegpaty. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatte das Dorf 484 Einwohner. Im Jahr 1910 hatte sie 481 ungarische Einwohner und gehörte zum Kreis Köszeg im Komitat Vas.

Derzeit hat das Dorf 221 Einwohner. Hundert von ihnen leben im Herrenhaus von Patthy, das heute ein Sozialheim ist. Das neue Heim wurde am 2. September 1980 eröffnet.

Bevölkerung: Bei der Volkszählung 2011 bezeichneten sich 44,1 % der Einwohner als Ungarn, 0,9 % als Deutsche, 1,4 % als Rumänen (54 % machten keine Angaben; aufgrund der doppelten Identitäten kann die Gesamtzahl höher als 100 % sein). Die Religionszugehörigkeit verteilte sich wie folgt: römisch-katholisch 41,2 %, evangelisch 2,8 %, konfessionslos 0,5 % (52,6 % machten keine Angaben).

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Schloss Patthy: Das Schloss Patthy in seiner heutigen Form wurde um 1710 erbaut. Eine Gedenktafel für Imre Festetics befindet sich an der Stirnwand des Gebäudes.
Marienstatue: Vor dem Haus in der Kossuthstraße 36 steht eine spätbarocke Marienstatue.
Kirche Hl. Nikolaus: Es handelt sich um eine römisch-katholische Kirche, die dem heiligen Nikolaus geweiht ist und im Laufe ihrer Geschichte mehrmals umgebaut wurde. Das Hauptaltarbild wurde von János Kugler aus Köszeg gemalt.

Persönlichkeiten:
Graf Imre Festetics (1762-1847), ein Genetiker, Erforscher der Vererbungsgesetze und Tierzüchter, lebte und arbeitete in der Burg. Seine Gedenktafel befindet sich an der Burgmauer.
Hier wurde am 15. Oktober 1924 Cs geboren. István Nagy, Dichter, Lehrer, Literaturhistoriker.
Miklós Takács, sozialdemokratischer Politiker und forstwirtschaftlicher Schriftsteller, war hier Förster.


Größere Karte anzeigen

Quelle: Text: Wikipedia (erweitert), Bilder: Darinko, gemeinfrei.



Disclaimer

Einige Texte sind von der freien Wikipedia kopiert und angepasst worden. Die allermeisten Bild- und Mediendateien sind aus eigener Quelle und können auf Anfrage für eigene Webseiten verwendet werden. Sollten sich dennoch Bild- oder Mediendateien auf dieser Seite finden, welche einen Copyright unterliegen, so bitte ich um Verständigung per Email office@nikles.net, damit ich einen Copyright-Vermerk bzw. Weblink anbringen kann, bzw. auf Wunsch die Bild- oder Mediendateien löschen kann.

Kontakt

Bevorzugte Kontaktaufnahme ist Email.

Telefax: 03322/44384
Email: office@nikles.net
Website: www.nikles.net

Günter Nikles,
Josef Reichl-Straße 17a/7,
A-7540 Güssing
Österreich